EFFECTIVE INVESTMENT
SOLUTIONS

















ÜBERBLICK

Die ECOFIN Investment Consulting AG berät seit mehr als 25 Jahren institutionelle und grosse private Kunden – Pensionskassen, Stiftungen, Family Offices sowie Trusts in der Schweiz und in Deutschland – in allen Fragen der Anlagestrategie und des Anlagemanagements.

Ausgangspunkt der Strategieberatung sind die spezifischen Ziele und Eigenschaften des Kunden. Daraus werden die Anlagestrategie und die konkrete Umsetzung abgeleitet.

Die Beratung der ECOFIN verläuft entlang der Konstruktion eines Portfolios:

  • Wahl der Anlagestrategie gemäss den Zielen und Eigenschaften des Anlegers; im Falle eines institutionellen Kunden auf der Basis des Asset-Liability-Managements (ALM)
  • Analyse der Verpflichtungen
  • Herleitung eines Renditeziels
  • Analyse der Anlagemöglichkeiten
  • Bestimmung und Analyse effizienter Anlagestrategien
  • Selektion geeigneter Geschäftspartner (u.a. Asset Managers, Depotbanken)
  • Umsetzung der Anlagestrategie mit einem effizienten und kostengünstigen Transition Management
  • Definition / Analyse der Anlageorganisation
  • Erarbeiten / Kontrolle von Reglementen, Pflichtenheften
  • Vertragsverhandlungen mit Partnern
  • Auf- und Abbau von Mandaten
  • Investment Controlling zur Überwachung und Steuerung des Vermögensverwaltungsprozesses.
Der Erfolg der ECOFIN Investment Consulting AG zeigt sich in einer stabilen Kundenbasis aus führenden Pensionskassen und bekannten Stiftungen. Grundlage für den Erfolg sind die Ausbildung, das Wissen und die langjährige Erfahrung der Mitarbeiter sowie die Unabhängigkeit der ECOFIN. Die Mitarbeiter sind allein den Interessen der Kunden verpflichtet und agieren frei von jeglichen Interessenkonflikten.

STRATEGISCHE ANLAGEBERATUNG

Die strategische Anlageberatung umfasst alle Tätigkeiten zur Bestimmung, Umsetzung und Kontrolle der Anlagestrategie. Bei institutionellen und grossen privaten Anlegern erfolgen diese Arbeiten im Rahmen einer ALM-Analyse.

Im Vordergrund steht die Ausrichtung der Anlagestrategie auf die Risikofähigkeit und Risikotoleranz des Investors. Wichtig ist ein schrittweises Vorgehen.

Die wichtigsten Schritte der strategischen Anlageberatung sind:

Analyse der Verpflichtungen

Bei der Analyse der Verpflichtungen geht es um die Bestimmung der vermuteten Struktur der Ausgaben, die mit dem Vermögen finanziert werden müssen.

Bei Pensionskassen sind die Verpflichtungen ziemlich klar. Bei Fonds, die beispielsweise Mergers & Acquisitions dienen, können komplexe Problemstellungen auftreten, die sich in entsprechenden komplexen Anlagestrukturen niederschlagen.

Herleitung eines Renditeziels

Bei Pensionskassen und Sammelstiftungen erfolgt diese Herleitung auch aus aktuarischer Sicht, wobei Fragen der Liquidität, der vorhandenen Reserven, des spezifischen Anlagehorizonts sowie Einschätzungen der Sanierungsfähigkeit berücksichtigt werden.

Analyse der Anlagemöglichkeiten unter alternativen Szenarien

Für jede Anlagekategorie werden die mittel- und langfristig erwarteten Rendite- und Risikoeigenschaften geschätzt. Mit Hilfe von Optimierungsmodellen und Simulationen werden robuste Strategievorschläge erarbeitet, welche den Anforderungen der Renditeziele entsprechen.

Ermittlung und Analyse effizienter Anlagestrategien

Die Analyse von Chancen und Risiken der Anlagestrategien werden vor allem bei Pensionskassen anhand diverser Führungskennzahlen visualisiert: Entwicklung des im Durchschnitt erwarteten Deckungsgrades, mögliche Schwankungsbreite des Deckungsgrades, Wahrscheinlichkeiten, mit denen gewisse kritische Deckungsgrade unterschritten werden, Sanierungskosten in Lohnprozenten und Sanierungsdauer etc. Bei anderen Investoren werden analoge Aufgabenstellungen, die sich aus der Natur der Aufgabenstellung ergeben, analysiert.

Empfehlung ECOFIN

Aufgrund der berechneten Führungskennzahlen gibt ECOFIN eine Empfehlung für die Wahl der Anlagestrategie ab.

Bei Pensionskassen spielt auch die Höhe der Wertschwankungsreserven gemäss Swiss GAAP FER 26 eine wichtige Rolle. ECOFIN liefert – gegebenenfalls – eine fachmännische Begründung für allfällige Abweichungen gegenüber BVV2.

ANLAGE-ORGANISATION

ECOFIN berät ihre Kunden bei der Gestaltung und beim Aufbau einer effizienten, transparenten und kontrollierbaren Anlageorganisation. Damit sind die Voraussetzungen gegeben, dass die anvisierten Ziele systematisch und mit geringem operativem Risiko erreicht werden können.

Die Anlageorganisation wird so zu einer Quelle beträchtlicher Wertschöpfung und trägt zu höheren Erträgen bei.

Typische Dienstleistungen der ECOFIN sind:

  • Ausformulieren von Pflichtenheften mit Aufgaben, Kompetenzen und Anreizstrukturen der internen und externen Verantwortungsträger sowie der Anlagerichtlinien. Definition der Schnittstellen und Entscheidungsfindungsprozesse.
  • Ausformulierung von Reglementen und Konzepten zu diversen Fragestellungen, zum Beispiel:
    • Einsatzgebiete der aktiven Vermögensbewirtschaftung
    • Einsatz alternativer Anlageinstrumente (Private Equity, Hedge Funds)
    • Umsetzung des Währungsmanagements
  • Beratung bei der Wahl externer Vermögensverwalter („Manager Selection“)
  • Beratung bei der Wahl einer Depotbank
  • Vertragsgestaltung und Führen von Vertragsverhandlungen mit Vermögensverwaltern und Depotbanken
  • Planung und Koordination im Rahmen des „Transition Management“
  • Einsitz als beratende Mitglieder in Anlagegremien von Kunden.

SELEKTION VON PORTFOLIO-MANAGERN

ECOFIN verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Selektion in- und ausländischer Portfoliomanager. Bis heute hat ECOFIN mehrere Dutzend Milliarden Schweizer Franken Vermögensverwaltungsmandate von Pensionskassen, Stiftungen, Trusts und Family Offices bei Vermögensverwaltern plaziert.

ECOFIN stützt sich bei der Auswahl von Portfolio-Managern auf ein strukturiertes Selektionsverfahren, auf die Internet-basierte Portfoliomanager-Datenbank (PMDB-Online®) der ECOFIN, auf externe Manager-Datenbanken sowie auf regelmässige Sitzungen mit potentiellen Kandidaten.

Ziel ist es, für einen bestimmten Zweck den besten resp. die besten Vermögensverwalter zu engagieren.

ECOFIN führt diese Tätigkeiten in völliger Unabhängigkeit und vollständig transparent durch. Bei jeder Selektion wird eine grosse Anzahl von Vermögensverwaltern berücksichtigt. Die Submissionsbedingungen sind klar, transparent und wettbewerbsorientiert.

Der strukturierte Selektionsprozess umfasst folgende Schritte:

  • Mandatsspezifikation
    • Festlegen des Anlageziels
    • Bestimmen des Anlageuniversums
    • Definition des Benchmarks
    • Festlegen der Tracking-Error-Vorgaben
    • Definition der Anlagerichtlinien usw.
  • Erstellen einer Shortlist (Vorauswahl geeigneter Vermögensverwalter)

Als Basis dient die ECOFIN-eigene Datenbank PMDB-Online® mit Informationen zu einer umfassenden Zahl in- und ausländischen Vermögensverwalter. Pro Unternehmung werden die angebotenen Finanzprodukte, die Investmentteams, historische Performances von Finanzprodukten usw. unterhalten. Es werden auch externe Datenbanken eingesetzt.

  • Due Diligence
  • Schriftliche Offertanfrage („Request for Proposal (RfP”)
  • Analyse und Auswertung der eingereichten Offerten
  • Abgabe einer Empfehlung
  • Vorbereitung und Teilnahme an einer Präsentationsrunde.
  • Vertragsverhandlungen.

SELEKTION EINER DEPOTBANK

Grosse institutionelle Investoren, die mehrere Portfoliomanager beauftragen, bedienen sich zur Wertschriftenaufbewahrung und zur Performancemessung in der Regel einer zentralen Depotbank (Global Custodian).

ECOFIN unterstützt die Kunden bei der Selektion von Depotbanken.

Die Dienstleistungen der ECOFIN umfassen folgende Tätigkeiten

  • Mandatsspezifikation
    • Festlegen des Anforderungskatalogs
    • Definition allfälliger Auflagen (z.B. Verweis auf Anlagereglement)
  • Erstellen einer Shortlist
  • Vorauswahl geeigneter Depotbanken mit Due Diligence
  • Schriftliche Offertanfrage („Request for Proposal”)
  • Analyse und Auswertung der eingereichten Offerten
  • Abgabe einer Empfehlung
  • Vorbereitung und Teilnahme an einer Präsentationsrunde
  • Unterstützung bei der Gestaltung des Vertrages und den Vertragsverhandlungen.

TRANSITION MANAGEMENT

Beim Transition Management geht es um die Planung und Koordination von Portfoliorestrukturierungen.

Meist stehen deutlich höhere Kosten als die gesamten Vermögensverwaltungskosten der nächsten zwei oder drei Jahre zur Diskussion. Hier lohnt es sich ganz besonders, die Tätigkeiten der Partner genau zu verfolgen.

Gefragt sind marktwirtschaftliche Lösungen mit hohem Wettbewerbsdruck, Transparenz sowie geeignete Anreizstrukturen.

Wichtige Elemente des Transition Management sind:

  • Offertanfragen bei Brokern
  • Koordination der Schnittstellen zwischen Vermögensverwaltern, Brokern und Depotbanken
  • Detaillierte Überwachung der Handelstätigkeit der involvierten Vermögensverwalter und Broker.

INVESTMENT CONTROLLING

Das Investment Controlling (IC) dient der laufenden Überwachung und Beurteilung des gesamten Anlageprozesses und schliesst den Kreis des Anlagemanagements. Das IC wird so zu einem Frühwarnsystem und Führungsinstrument.

Im Rahmen des Investment Controlling wird in regelmässigen Abständen – quartalsweise, semesterweise – ein Controlling-Report mit Empfehlungen zuhanden des Entscheidungsgremiums erstellt.

Tätigkeiten des Investment Controlling sind:

  • Beurteilung der Qualität der Vermögensbewirtschaftung
  • Frühzeitiges Erkennen von Abweichungen zwischen Ist- und Sollzustand
  • Einleiten von Sofortmassnahmen.

Basis dieser Tätigkeiten ist der quartalsweise oder semesterweise erstellte Investment Controlling Report zuhanden der Entscheidungsgremien. Der Report umfasst normalerweise folgende Teile:

  • Controlling der Entwicklung des Gesamtportfolios und der Anlagekategorien
  • Beurteilung der Gesamtperformance im Vergleich zur Performance der Anlagestrategie
  • Beurteilung des Performancebeitrags der Anlagekategorien
  • Beurteilung des Performancebeitrags der Mandate
  • Beurteilung der Vermögensverwaltungsgebühren.

HEALTH CHECK

ECOFIN führt Kurzbeurteilungen sowohl von einfachen Portfolios als auch von komplexen Portfoliostrukturen im Hinblick auf Risiken, Kosten und vergangene Performance durch.

GUTACHTEN

ECOFIN Investment Consulting AG erstellt Gutachten, Stellungnahmen und „Second Opinions“ für Anlagekunden.

KONTAKT


Gabriele Giraudi
E-Mail: gabriele.giraudi@ecofin.ch
Telefon: +41 43 499 3956

DOWNLOAD


Firmen-Flyer.pdf